Ehevertrag.

 

  • Personalausweis der Eheleute.
  • Familienstammbuch.

↑ Zurück zum Anfang

Immobilien-Verkäufe.

 

  • Eigentumsurkunde.
  • Zahlungsbestätigung (SUMA).
  • Personalausweise.
  • Unterlagen bezüglich der Zahlungsweise. (Vor allem Daten, Zahlungsweise und Dokumente, welche die Zahlung bestätigen, wenn Sie über diese verfügen).
  • Das Formular S-1 dient der Bestätigung von Zahlungen in bar oder Scheckzahlungen in Höhe von über 100.000.-Euro falls Residenter und 10.000.-Euro falls Nicht-Residenter (Die Beträge sind anwendbar pro Person und Aktion). Fragen Sie im Notariat.
  • Wenn Ihr Verkaufsgegenstand eine Wohnung oder ein Geschäft in einem Gebäude ist, müssen Sie eine Bescheinigung des Verwalters bezüglich der Höhe der Gemeinschaftskosten vorlegen.

↑ Zurück zum Anfang

Compraventa de acciones o participaciones en sociedades mercantiles.

 

  • Título de propiedad del vendedor.
  • D.N.I. compradores y vendedores y en su caso poderes de la sociedad o vigencia del cargo del representante.
  • Estatutos de la sociedad emisora de las acciones o participaciones.

↑ Zurück zum Anfang

Gesellschaften.

 

    • Personalausweis der Gründer.



    • Gültige Bescheinigung der Bank bezüglich der Bestätigung der Minimalzahlung.



    • Gültige Bescheinigung der Bezeichnung, die vom Handelsregister ausgestellt wird (Sie können diese Bescheinigung vom Notariat bekommen).



    • Gesellschaftssatzung (Sie können auch dies im Notariat bekommen).



  • Sie können auch die Steuernummer (C.I.F.) vom Notariat bekommen. Falls Sie eine provisorische Steuernummer haben, bringen Sie diese mit.
  • Mindestkapital in S.L.N.E. 3.012 €, Max. 120.202 €
  • Mindestkapital in S.R.L., 3.005,06 €
  • Mindestkapital in S.A., 60.101,21 €

↑ Zurück zum Anfang

Erbschein.

 

Es ist nicht immer nötig, zu dem ortszuständigen Notariat zu gehen. Man kann die Urkunde auch durch ein Notariat seiner Wahl beglaubigen lassen. Fragen Sie im Notariat.

  • Personalausweis des/der Verstorbenen.
  • Familienstammbuch.
  • Todesbescheinigung.
  • Zertifikat des letzten Willens.
  • Zertifikat der Meldebescheinigung.

Wenn eines der Kinder vor dem Erblasser verstorben ist, muss die Todesbescheinigung des Kindes mitgebracht werden, sowie die Geburtsbescheingungen der Kinder dieses Sohnes bzw. dieser Tochter. Falls der Erblasser verwitwet ist, muss auch die Todesbescheinigung des verstorbenen Ehepartners mitgebracht werden.

↑ Zurück zum Anfang

Erbschaften.

 

  • Personalausweis der Erben und des Erblassers.
  • Persönliches Erscheinen oder durch Vertreter aller Erben.
  • Notarielle Urkunden des Eigentums aller in der Erbschaft integrierten Güter.
  • Güterverzeichnis und Kontoabrechnungen.
  • Todesbescheinigung des Erblassers.
  • Zertifikat des Testaments (man kann es auch im Notariat beantragen).
  • Beglaubigte Kopie des Testaments (man kann es auch im Notariat beantragen).

↑ Zurück zum Anfang

Sucesión Testamentaria.

 

  • Plazo 6 meses desde fallecimiento
  • Certificado de defunción y últimas voluntades
  • Copia autorizada del testamento
  • Datos de los herederos
  • Títulos que acrediten la propiedad de los bienes:
    • en Inmuebles el I.B.I.
    • en valores mobiliarios, cuentas corrientes, etc.: certificados y extractos bancarios

↑ Zurück zum Anfang

Testamente.

 

  • Das testament ist im Prinzip ein einseitiger Akt. Man macht ein Testament pro Person und bringt es zusammen dem Personalausweis zum Notariat.
  • Ausserdem müssen Sie in jedem Fall folgende Informationen angeben: Geburtsdatum, Geburtsort und Wohnanschrift der Erben.
  • Wenn bein Testament eine Güterteilung vorgenommen werden kann, muss der Eigentumsnachweis der Güter vorgelegt werden zur angemessen Identifizierung in dem Testament.

↑ Zurück zum Anfang

Vollmacht.

 

  • Vollmacht: Personalausweis des Bevollmächtigers. Personalausweis des Bevollmächtigers.
  • Prozess-Vollmacht: Pesonalausweis des Bevollmächtigers. Liste von Anwälten und Bevollmächtigten. Sie bekommen die Liste in der Anwaltskanzlei.
  • Handelsvollmacht: Personalausweis des Bevollmächtigers sowie in diesem Fall, die Unterlage der Gesellschaft (Bevollmächtigte). Notarielle Urkunde der Gesellschaftsgründung und Ernennung der Geschäftsführer. Personalausweis des Bevollmächtigten.

↑ Zurück zum Anfang